Für die Frau

Raster  Liste 

pro Seite
  1. 1
  2. 2

Raster  Liste 

pro Seite
  1. 1
  2. 2

Wache Tage und erholsame Nächte

Die psychischen Folgen (Unruhe, Nervosität, Schlafstörungen usw.) von negativem Stress gehören ebenso zu den häufigsten Gründen für einen Besuch in Apotheken und Drogerien wie die damit verbundenen körperlichen Beschwerden (Magenübersäuerung, Rückenschmerzen, Kopfschmerzen usw.).

Neben den vielfältigen Massnahmen für eine ausgewogene Lebens- und Ernährungsweise bietet die Homöopathie eine interessante Option.

Stress ist ein Ungleichgewicht zwischen Anspannung und Entspannung, das zu einer chronischen Überlastung führt. Wenn wir zu vielen Ansprüchen gerecht werden müssen, sind wir tagsüber nervös und leiden nachts unter Schlafstörungen. Der Körper ist erschöpft und kann sich nicht mehr erholen. Wie können wir den Teufelskreis aus Tagesunruhe –> Schlaflosigkeit –> Erschöpfung durchbrechen, wenn eine ausgewogenere Ernährung und ein vernünftiger Lebensstil nicht ausreichen?

Homöopathie als Ausweg
Die Homöopathie kann sich als sehr nützlich erweisen, beispielsweise in Form eines Kombinationspräparats mit ausgewogener Formel, welche die Entspannung und einen erholsamen Schlaf fördert. Der Organismus gewinnt schrittweise Energie und das innere Gleichgewicht zurück. Zu den natürlichen Wirkstoffen, die in homöopathischen Dosen bei negativem Stress und daraus folgenden Beschwerden hilfreich sind, gehört Hafer, der die Nerven beruhigt und gleichzeitig bei Erschöpfung belebt, Kaffee zur Linderung von Unruhe und Schlaflosigkeit sowie Baldrian, das Heilmittel par excellence bei Nervosität tagsüber und nachts. Ein geeignetes Komplexmittel ist nicht nur wirksam, sondern auch äusserst gut verträglich und kann sowohl punktuell bei Herausforderungen wie Prüfungen als auch längerfristiger in anspruchsvollen Lebenssituationen wie der Pubertät oder der Menopause eingesetzt werden.