Heilpilze Lian-Gu & Hawlik

Artikel 1-24 von 36

Seite
Absteigend sortieren

Artikel 1-24 von 36

Seite
Absteigend sortieren

Zum Beispiel: Ling Zhi (灵芝), Ganoderma Lucidum, gehört mit Bestimmtheit zu den sagenumwobensten Pilzen in China. Sein Name wird sinngemäss mit «Pilz der Unsterblichkeit» oder «Spiritueller Pilz» übersetzt. Sein deutscher Name, Glänzender Lackporling, leitet sich wie auch sein wissenschaftlicher Name Ganoderma Lucidum von seinem Aussehen ab.

Der einjährige Fruchtkörper dieses Baumpilzes ist mit einer glänzenden Harzschicht überzogen, was ihn strahlend erscheinen lässt. Er wächst bevorzugt in Eichenwäldern, ist jedoch auch in Laubmischwäldern und an Wegrändern anzutreffen.

In China wird ling zhi seit 4000 Jahren verwendet, wobei es immer wieder Zeiten gab, in denen die Anwendung dem Kaiser und seiner Gefolgschaft vorbehalten war. Seit etwa 30 bis 40 Jahren ist ling zhi züchtbar und somit für eine breitere Öffentlichkeit erhältlich.

Der Reishi wächst auf abgestorbenem Holz. In der freien Natur verholzt er rasch und ist als Speisepilz nicht mehr geniessbar. Die angebaute Variante kann als Vitalpilz verwenet werden.
Der Vitalpilz Reishi hat eine adaptogene, entgiftende, regenerierende und revitalisierende Wirkung. Auf Milz und Magen wirkt er harmonisierend. Er hat auch eine positive Wirkung auf das Immunsystem und das Gemüt und wird von Eingeweihten als Anti-Aging-Mittel empfohlen.